Hollinetz, Klaus

Traun, Linz

Künstlerischer Lebenslauf
geboren am 7.10.1959 in Linz, lebt und arbeitet in Traun / Oberösterreich.
Volksschule 1966-69, Bundesrealgymnasium in Wels und Traun 1969-1978, Matura.
Lehrgang für Elektroakustik und Experimentalmusik an der Universität für Musik und darstellende
Kunst in Wien 1985-1987 bei Dieter Kaufmann.
Literarische Tätigkeit seit 1985. Publikationen u. a. in Österreich, Mexiko und Tschechien.
Talentförderungspreis des Landes Oberösterreich für Literatur 1991und für Musik 1992.
Anton Bruckner Stipendium des Landes Oberösterreich 2001.
Aufbau und provisorische Leitung des Experimentalmusikstudios im Offenen Kulturhaus in Linz
1992-1994. 1993-1995 Gastkomponist und -lektor am Institut für Elektronische Musik IEM an der
Universität für Musik und Darstellende Kunst in Graz (GRAINY Projekt).
1996 Gastkomponist am Studio SAMT des Brucknerkonservatoriums Linz.
Seit 2000 Lehrbeauftragter für Ästhetik der Elektronischen Musik und Sound-Design am IEM Graz.
Viele Aufführungen und Konzerte, unter anderem bei den Festivals SYNTHESE in Bourges / Frankreich
und FUTURA in Crest / Frankreich, in der Alten Schmiede, im Museum des 20.Jahrhunderts
und im Technischen Museum in Wien, im Brucknerhaus und OK-Centrum für Gegenwartskunst in
Linz, beim Festival FEM95 in Bratislava, Slovakei und bei den Festivals 4 TAGE ABSOLUTE MUSIK
in Linz 1992 und ABSOLUTE MUSIK 96 in Allentsteig., HIFA Harare 2004.
Weitere Aufführungen und Rundfunkprogramme u. a. in Österreich, Tschechien, Slovakei, Ungarn,
Frankreich, Holland, Schweiz, Spanien, Schweden, Deutschland, Kanada, USA, Zimbabwe, Moçambique
und Südafrika. Verschiedene CD Produktionen.
Projektleitung (im Team) bei 4 TAGE ABSOLUTE MUSIK und ABSOLUTE MUSIK 96.
Technische Realisierung von diversen (Raum-)Installationsprojekten, unter anderem Austrian
Soundscape von Dieter Kaufmann, Gottfried Martin und Günther Rabl (Linz 1992), Different Bodies
von Renate Herter (Linz 1993), Judiths Auge von Wolfgang Tschapeller und Tim Paravicini (Linz
1994), Les Pages Roses von Giles Barbier (Linz 1995), Weiße Litanei von Peter Ablinger (Linz
1993, Wien 1994). CD Produktion/Mastering unter anderem für TONGA - SIMONGA., Festival der Regionen
2001, u.a.
Weitere Daten und Projekte (Auswahl.):
1992 Klang- und Rauminstallation LA CUCCAGNA NUOVA in Linz.
1996 - 2001 Klangnetze Projekte des BKA/Kunst mit SchülerInnen aus Salzburg , aus Linz und
Perg, aus St. Johann i. P., Radstadt., wieder aus Salzburg und aus Vöcklabruck (u. a. CD-Produktion).
1996 FLAMMENZUNGEN, Musik für einen Kirchenraum, eine Auftragsarbeit der Kath. Hochschule
Linz im Rahmen des Projektes Markierungen / Einsichten.
1996 /1997 TONGA Kompositionsprojekt Österreich - Zimbabwe, Zusammenarbeit mit Keith Goddard
/ Harare, 1998 in Moçambique.
1996-2005 Teilnahme an „Hören ist Sehen / Oir Es Ver / To Hear Is To See“ in Österreich, Mexico,
Türkei, Ungarn u. v. a.
1997 LITTLE STORIES for READING ROOM, Toninstallation (mit und für eine Arbeit von Betty Spackman
und Anja Westerfrölke) in Lethbridge / Kanada, Ars Electronica 97 / Linz, Work and Culture /
Linz 1998.
1997 WOUNDED EARTH Klanginstallation (zusammen mit Keith Goddard), Osterfestival Anima.
Körper.Afrika in Hall i. Tirol.
1998 CLICKSCAPE 98, Internet-gesteuerte Toninstallation (Projekt der Stadtwerkstatt Linz), Ars Electronica
98 / Linz (Part.).
1998 DISTANT HORNS wird recommended work beim International Rostrum of Electro-acoustic
Music der UNESCO.
1999 Beginn des TERRITORIES Projektes in der Linzer Martinskirche.
2000 Klanginstallation WALKING MIND / Lautsprecherskulptur DAS GEHIRN LIEGT AN DER FUSSUNTERSEITE
mit Wolfgang Tschapeller bei Der Fuß in der Tür , Künstlerhaus, Wien.
2001 Klang- und Rauminstallation ICONOCLAST beim Festival der Regionen 2001.
2001 Teilnahme beim Komponistenforum Mittersill (ABSCHIED, mit Christina Zurbrügg u.a.)
2002-05 Klanginstallation :::VISITORS:::, im GWENYAMBIRA - A TRIBUTE TO SIMON MASHOKO Projekt
gemeinsam mit Werner Puntigam und Michael Pilz u.a. in Harare/Zimbabwe, Wien, München,
Linz.
2002 Zusammenarbeit mit der Flötistin Catrin Stepanek (u. A. LOWLANDS).
2002 /2003 SECRET GESTURES in der Sammlung Essl /Klosterneuburg und in St.Peter an der Sperr
/ Wiener Neustadt
2002 Klangregisseur und Gastkomponist am Klangturm, EXPO.02 Biel/Schweiz.
2003 Klanginstallation HICKUP bei der Ausstellung „Zur Sprache geboren“, Linz.
2003 Theatermusik für „GegenSeiten. Israeli und Palästinenser. Ein Theater Projekt“ in Heilbronn/
BRD.
2003/2004 Zusammenarbeit mit der Cordula Bösze „VISSAGE“ u.a. beim V:NM Festival in Graz.
2003 / 05 Workshops für das Binga ITC Projekt in Binga/Zimbabwe.
2004 Abschluß des Projektes „WIND UND STAUB“ am IEM Graz.
2004 mit Werner Puntigam und Adam Chiswo „MBIRATIONS“ Tourkonzerte in Österreich, Deutschland,
Tschechien und Zimbabwe.
2005 Zusammenarbeit mit Manon Liu Winter „SOUND FISHING“ u.a. beim V:NM Festival in Graz.
Künstlerisch-Programmatisches
Schon seit Beginn meiner Arbeit als Komponist beschäftige ich mich in erster Linie mit Elektroakustischer
Musik, mit Musik, die auf Tonträgern fixiert oder im Computer gespeichert oder erzeugt
wird und die ausschließlich aus Lautsprechern erklingt.
Mich interessieren aber alle Klänge im Zusammenhang mit möglicher Musik, die Klänge der uns
umgebenden Lautsphäre im Besonderen. Erst das Tonstudio und in den letzten Jahren der Computer
ermöglichen es mir, mit allen diesen Klängen so umzugehen, dass einerseits ihre komplexe
und vielgestaltige Natur erhalten bleibt, sie doch anderseits Ausgangspunkt für tiefgehende und
formal weitreichende Transformationen sein können.
Viele meiner Formkonzepte folgen recht frei mathematischen Modellen, haben Bezüge zu topologischen
Modellen oder kartographischen Betrachtungsweisen; oft sind reale wie fiktionale Orte
und Räume sehr wichtig, sei es als Inspirationsquelle und/oder als praktischer Aufführungsort.
Immer aber spielt die Art der Inszenierung (Klangregie, Klangprojektion, Interpretation, Lautsprecherinstallation
im Raum) eine wichtige Rolle und ist integraler Bestandteil der musikalischen und
kompositorischen Arbeit.
Prinzipbedingt gibt es zu meinen Arbeiten neben Realisations- und Struktur-Dokumentationen und
Aufführungsanweisungen keine eigenen Partituren, denn das Werk ist ja auch die Partitur selbst.

© Foto: Linz09

Bild von Hollinetz

: Hollinetz

: Klaus


Geboren am: 07.10.1959

Geboren in: Linz


Kontaktdaten:

Steinhumergutstraße 1
4050 Traun
Telefon: 0722962900

klaus@hollinetz.at
http://klaus.hollinetz.at