Hanghofer, Hubert, OSR

Hubert Hanghofer wurde am 12. November 1931 in Schenkenfelden (Oberösterreich) geboren. Nach der Volks- und Hauptschule besuchte er von 1947 bis 1952 die bischöfliche Lehrerausbildungsanstalt in Linz, Stiferstraße.
Seit Herbst 1955 ist er in Thalheim bei Wels wohnhaft. 37 Jahre war er hier Lehrer in der Volksschule und im Polytechnischen Lehrgang, 15 Jahre davon als Schulleiter.
58 Jahre übt er hier bereits das Organistenamt aus, 40 Jahre leitete er den von ihm gegründeten Motettenchor.
Seit 1958 ist er mit Christine verheiratet, hat 3 Kinder und 5 Enkelkinder.

Musikalische Ausbildung:
Mit 10 Jahren begann er Zither zu spielen, mit 14 Violine, mit 15 Klavier und dann mehr und mehr die Orgel. Er maturierte in Musik bei Josef Kronsteiner, studierte Harmonielehre bei Prof. Wolfgruber und bei Musikschuldirektor Walter Kögler, machte mit Auszeichnung die Fachprüfung in Musikerziehung und besuchte ein Jahr lang das Linzer Konservatorium im Fach Instrumentation.
Der Schwerpunkt seiner kompositorischen Tätigkeit lag anfangs auf dem Gebiet der Vokalmusik (deutsche Messen, Motetten, Sololieder...), dann bei unterhaltsamen Stücken für Blasorchester, schließlich bei vielen Stücken für verschiedene Instrumente mit Orgelbegleitung, bei Streichquartetten für die Familie Dr. Welf Nordmeyer und natürlich bei kurzen Stücken für die Orgel.
Das Musikreferat der Diözese Linz hat einige seiner Messen verlegt. Er bezeichnet sich selbst als Hobbykomponist, der maßgeschneidert komponiert. Mit den Interpreten war und ist er stets in Kontakt.
Bei Kompositionswettbewerben wurden ihm 2x der erste Preis zugesprochen. Es gab schon Rundfunkübertragungen von deutschen Messen meiner Urheberschaft.
Auch wenn er schon den 80er überschritten hat, so hält ihn doch das Musizieren jung.

© Foto: Hubert Hanghofer

Bild von Hanghofer

: Hanghofer

: Hubert

: OSR


Geboren am: 12.11.1931

Geboren in: Schenkenfelden


Kontaktdaten:

Gemeindeplatz 4
4600 Thalheim bei Wels
Telefon: 07242/71071