La Lucha - Opus 55

entro dos hombres celosos y la mujer

"La Lucha - entre dos hombres celosos y la mujer" (Der Kampf zweier eifersüchtiger Männer und das Weib) beschreibt den Kampf zweier Männer (Trompete 1 und 2) um eine Frau, welcher beide in Liebe verfallen sind.
Dabei schmachten sie einerseits diese Frau an, sülzen schwülstige Liebesschwüre. Andererseits bekämpfen sie sich mit halsbrecherischen Melodien und Taktwechseln. Die Frau (Posaune 1) leidet ebenso schwülstig vor sich hin, fleht die beiden Gockeln an, sich doch zu vertragen, doch umsonst. Am Ende siegt die Eifersucht. Und die Glocken schlagen.

Dementsprechend gockelig, schwülstig und mit breitem, derben Mariachi-Einschlag sind die beiden Trompetenstimmen im ersten und letzten Teil auch zu spielen. Schwülstig, breit und schmalzig das Posaunensolo am Beginn, ebenso wie jenes am Schluss. Im Mittelteil dann wendig, deutlich, präzise und schnell.
Die Trompeteneinwürfe (Tompeten 3-5) im ersten und letzten Teil fungieren wie ein Mahnmal, die unter der Prämisse "Ich habs gleich gesagt, dass das nichts bringt" immer wieder mahnen.

Der Mittelteil, der Kampf, ist mit sehr viel Kraft, Präzision und Tempo zu spielen.

Die Stimmen der Pauke und der Percussion sind so aufeinander abgestimmt, dass sie von einem Spieler auszuführen sind.

Hinweis zu der 1. Trompete: sollte der Spieler nicht so versiert mit den hoch exponierten Tönen sein, bitte in den Takten 38-41 die Töne der 2. Tompete spielen (diese ist dann verdoppelt)

für 16 Blechbläser und 2 Schlagzeuger

Standardbild

: 2013

:

Partitur

:

Forum Zeitgenössische Musik